Landwirtschaft mit Zukunft – dafür steht die AbL Hessen

Der Landesverband ist Teil der bundesdeutschen Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft (AbL e.V.) und vereint Menschen aus Hessen, die für eine gerechte, umweltverträgliche und zukunftsfähige Landwirtschaft eintreten. Gemeinsam arbeiten wir daran, dass Thema nachhaltige Landwirtschaft in die politische und öffentliche Debatte einzubringen – ob durch Aktionen, die Mitarbeit in Gremien oder Öffentlichkeitsarbeit. In der AbL Hessen sind vor allem engagierte Bäuerinnen und Bauern organisiert (mit und ohne Bio-Siegel), aber auch viele andere Menschen, denen es wichtig ist, was sie essen und wie dieses Essen produziert wird.

Dir ist es wichtig, dass wir auch Morgen noch gesunde Lebensmittel in einer intakten und schönen Natur produzieren? Dann mach mit!

Mitglied werden

16.02.2024 | Marburger Aktionsplan für zukunftsfeste Ernährungssysteme in Europa

Einblicke und Inspirationen des Wandels

 

"In Marburg fand im November 2023 der Europäische Kongress „Unsere Ernährung in die Hand nehmen! Gemeinsam resiliente Ernährungssysteme gestalten.“ statt, der vom kollektiv von MORGEN e.V., der Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft (AbL) e.V. und der Agricultural and Rural Convention (ARC2020) im Rahmen des Projektes „Rural Europe Takes Action – Germany“ organisiert wurde. Der Marburger Aktionsplan für zukunftsfeste Ernährungssysteme in Europa wurde von den Teilnehmenden des zweitägigen Treffens mitgestaltet."

Hier gehts zum Aktionsplan

 

09.02.2024 | Standpunkte, Meinungen und Ideen der AbL Hessen sind gefragt bei der Presse

Praxisnah, differenziert und mit Mut zu schwierigen Antworten

 

Die Bauernproteste der vergangenen Monate haben die Landwirtschaft wieder mehr in das öffentliche Bewusstsein gerückt – und viel Stoff für Diskussionen geliefert. Die Abl Hessen hat sich in dieser Zeit als verlässliche Partnerin für Funk und Presse hervorgetan. Grund dafür sind ihre engagierten Bäuer*innen. Praxisnah und differenziert liefern sie Einordnungen und Meinungen.

Dabei lassen Sie sich nicht zu einfachen Antworten hinreißen, sondern sagen, wie es ist: die Lage der Bäuer*innen ist schwierig, und einfache Antworten gibt es nicht. Weder auf dem Acker, noch in der Politik. Hier findet ihr eine Auswahl an Artikeln mit Bäuer*innen der AbL Hessen: Journal Frankfurt | 08.02.2024 - Giessener Allgemeine | 31.01.2024 - Oberhessische Zeitung | 26.01.2024.

 

19.01.2024 | VÖL Hessen und AbL Hessen begrüßen neuen hessischen Landwirtschaftsminister

Minister Jung und Staatssekretär Ruhl auf der grünen Woche in Berlin

 

Im Rahmen des Hessenabends der grünen Wochen in Berlin begrüßte die VÖL Hessen zusammen mit der AbL Hessen den neuen hessischen Minister für Landwirtschaft und Umwelt, Weinbau, Forsten, Jagd und Heimat Ingmar Jung und seinen Staatssekretär Michael Ruhl.

04.01.2024 | Standpunkt der AbL Hessen zu den aktuellen Protesten und Entwicklungen

Die AbL Hessen unterstützt den 6-Punkteplan der Bundes AbL und ruft zur Demo "Wir haben es satt!" am 20.01. in Berlin auf

 

Für uns Bäuerinnen und Bauern gibt es viele Gründe frustriert, zornig und wütend zu sein.
Wir verkaufen oft unter Produktionskosten.
Wir bekommen keinen Inflationsausgleich.
Wir kämpfen mit einer überbordenden Bürokratie und mit der Willkür mancher Ämter.
Wir stehen in Konkurrenz mit außerlandwirtschaftlichen Investoren um unseren Boden.
Wir sind uns leider immer wieder untereinander uneinig.
Wir sollen von erbärmlichen Renten im Alter leben.
Wir haben keine acht Wochen Urlaub und kein 13. Jahresgehalt.
Wir erbringen viele Gemeinwohlleistungen, die dann nur unangemessen honoriert werden.
Wir werden noch lange Diesel tanken müssen.
Wir tragen immer das volle Risiko.
Wir könnten noch lange so weiter schreiben und
sind doch so verdammt gerne Bäuerinnen und Bauern!

All das ist wahr und richtig, aber wegen des Wegfalls der Agrardieselrückvergütung so in Rage zu geraten ist völlig unverhältnismäßig. Mit Schrecken sehen wir, wie sich Kollegen und Kolleginnen radikalisieren und bei den Bauernprotesten Menschen verachtende, Klimakatastrophe leugnende Parolen verbreitet werden und sich ein fürchterlicher Hass bahnbricht. Wer glaubt, für 21ct je Liter Diesel jeden Anstand über Bord werfen zu dürfen, schadet der Landwirtschaft und unserer Gesellschaft als Ganzes!

Wir kritisieren die Pläne der Regierung aufs Schärfste. Sie versucht scheinbar planlos ihre Haushaltslöcher zu stopfen. Es werden Milliarden in Tesla, Chipfabriken, Energiefressende Industrie gesteckt, immer noch kein Flugbenzin besteuert oder die Erbschaftssteuer fair reformiert. Da steckt viel Ungerechtigkeit drin und die muss weg!

Wir stehen für eine sozial verträgliche, enkeltaugliche Landwirtschaft. Wir wissen, dass die überfällige Transformation unseres Ernährungssystems den Menschen viele Härten abverlangt, aber Klimakatastrophe und sozialer Unfrieden sind härter.
Wir sind bereit, unseren Beitrag zu leisten, aber wir verlangen eine wirklich gerechte Verteilung dieser Last!


Die AbL Hessen unterstützt den 6-Punkteplan der Bundes AbL.
Diesen findest Du hier: 6-Punkteplan.

06.11 - 08.11.2023 | Unsere Ernährung in die Hand nehmen!

Gemeinsam resiliente Ernährungssysteme gestalten - Ernährungskongress in Marburg

14.09.2023 | Deregulierung der Gentechnik stoppen!

Hessische Allianz für die Agrar- und Ernährungswende tritt für mehr Verbraucher- und Umweltschutz, Wahlfreiheit und eine gentechnikfreie Landwirtschaft ein


Die Erstellung dieser Website wurde gefördert durch: [Förderhinweis Regionalbudget]


Termine

Mitgliederversammlung AbL Hessen 2024

17.02.2024 | Calden-Fürstenwald

Bodenpraktikerkurs Hessen 2024

Start: 27.& 28.02.2024 | Jetzt noch anmelden!

AbL-Milchtagung 2024

04.03.2024 | KLVH Hardehausen in 34414 Warburg


Artikel und Presse

Journal Frankfurt | 08.02.2024

„Im Prinzip leben wir auch dank Transferleistungen“

Wetterauer Zeitung | 06.02.2024

„Viel mehr als Diesel-Subventionen“

Giessener Allgemeine | 31.01.2024

"Abweichende Bauernproteste"

Oberhessische Zeitung | 26.01.2024

"Argumente bleiben auf der Strecke"